Performance Marketing Summit 2017 Recap

Ende Juni 2017 konnte bereits zum zweiten Mal der Performance Marketing Summit in München veranstaltet werden. Hier trafen sich Experten der Digital-Branche zum Austausch und für hochwertige Vorträge führender Performance Marketer. Was war so los? Wir haben die Key Facts zusammengefasst!

Frank Rauchfuß, intelliAd: “Opening”

IMG 8473 e1499161348271 - Performance Marketing Summit 2017 Recap

Direkt zu Beginn erklärt Frank Rauchfuß, CEO von intelliAd die aus seiner Sicht drei größten Challenges für heutige Performance Marketer: Cross Channel Marketing, Customer Journey Tracking, Data Driven Advertising. Diese drei bringt er sehr gut auf den Punkt und bringt es allen Anwesenden auch nochmal in den Kopf, dass man hier in die Gegenwart und Zukunft investieren muss, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Markus Hinz, Google: “We will move from mobile first to an AI first world”

IMG 8475 e1499161441865 - Performance Marketing Summit 2017 Recap

Markus Hinz hat uns in seiner Keynote die Bedeutung von künstlicher Intelligenz (AI) für Google nähergebracht. Aufgrund der zunehmenden Komplexität und Diversität der Customer Journeys ist es wichtig, dass Algorithmen hier jeden einzelnen Touchpoint korrekt bewerten. Daran arbeitet Google primär, was auch das Statement der Keynote nochmals verdeutlicht.

Konstantin Urban, windeln.de: “Die Key Wachstumstreiber im Marketing-Mix”

IMG 8482 e1499161514238 - Performance Marketing Summit 2017 Recap

In der zweiten Keynote zeigte Konstantin Urban kurz auf, wie windeln.de die doch auch großen SEA-Accounts entsprechend ihrer Margen optimiert. Hier wurde primär natürlich mit einem Bid Management-Tool gearbeitet und dabei ein Portfolio-Bidding verwendet, das die unterschiedlichen Margen der Produkte berücksichtigt. Mit spannenden Zahlen konnte hier natürlich belegt werden, dass windeln.de den Fokus ihrer Spendings dabei auf die margenstarken Produkte bzw. Keywords legt.

Erik Siekmann, Digital Forward: “Marketing KPIs”

IMG 8478 e1499161575203 - Performance Marketing Summit 2017 RecapEtwas anderes als erwartet präsentierte Erik Siekmann in seinem Impulsvortrag über Marketing KPIs. Hier betonte Erik die Bedeutung der Berücksichtigung mehrdimensionaler KPIs, um ein möglichst vollumfassendes Bild der Performance zu erhalten und nicht nur Steuerungs- bzw. Reporting-Kennzahlen zu beachten. Dabei stellte er drei Phasen der KPI-Steuerung auf: Order-Centric (z.B. CR, CPO, KUR), Decision-Centric (z.B. CAC vs. CLV, CTR x CR) und als letztes Customer-Centric (z.B. Wiederkaufsrate, DB pro Order).

Dr. Peter Figge, Jung von Matt: “Kein Schlau ohne Wow – Raus aus der Performance Falle”

IMG 8484 e1499161617682 - Performance Marketing Summit 2017 Recap

Aus Sicht einer Kreativ-Agentur Performance Marketing zu beleuchten gelang Peter Figg von Jung von Matt sehr gut. Er zeigte hier sehr genaue Schritte des Performance Marketing in Kombination mit Kreativität auf und wie man aus dem Druck, ausschließlich auf Leistung abzielt, ausbrechen kann. Dabei ging er auf zwei Use Cases ein, woran man gemerkt hat, dass Funnel Marketing auch für große Unternehmen wieder aktuell sind und die klassischen Marketing-Modelle wie AIDA sehr wichtig sind.

Max Jester, Adler Modemärkte: “Customer Journey in der Fashion-Branche: So werden Sie mit Customer Insights zum Kundenversteher und steigern Ihre Conversions”

 

Langer Titel, leider kurzer Vortrag: Max Jester erklärte die neue Multi Channel-Strategie der Adler Modemärkte und stellte die Anstrengungen dar, wie man Offline und Online bestmöglich verzahnen kann. Ansätze hier waren die postalischen Mailings für eine bessere Messung zu verwenden, sei es der Druck der URL (regulär oder auch personalisiert) oder die Promotion der App auf den Mailings.

Helmar Hipp, Cyberport: “Mit intelligenten Attributionsmodellen den tatsächlichen Effekt von Werbeausgaben im E-Commerce erkennen und in Performance verwandeln”

IMG 8490 e1499161738701 - Performance Marketing Summit 2017 Recap

Helmar Hipp von Cyberport zeigte in diesem Vortrag einige Insights aus den Versuchen der optimierten Attributionslogik. Somit konnte beispielsweise herausgefunden werden, dass bei mehr Kontakten des Nutzers mit der Webseite ein höherer Warenkorb erzielt werden kann. Ebenso spannend ist die Tatsache, dass Nutzer häufig über nur einen Kanal gekommen, dies aber in einer längeren Kette.

Omar Sarwar, allyouneed: “Performance-Steigerung durch Marketing Automation – Wie Bid Management-Tools dabei helfen, Kunden effizient über SEA anzusprechen”

IMG 8491 e1499161789307 - Performance Marketing Summit 2017 Recap

Tipps zur Steigerung der Performance stellte Omar Sarwar von allyouneed vor. Er zeigte auf, wie der Marktplatz mit einer kontinuierlichen Optimierung der Gebotsstrategien und Übergabe von Bid- und Budget-Steuerung sowohl den Umsatz steigern als auch Kosten reduzieren konnte. Was war der ausschlaggebende Grund? Kampagnen auf KUR-Ebene erstellen für eine Steigerung der Profitabilität.

Markus Forster, Holtzbrinck Digital: “Mobile Programmatic”

IMG 8492 e1499161833330 - Performance Marketing Summit 2017 Recap

Markus Forster von der Holtzbrinck Digital Group (mit gutefrage.net oder netDoktor) stellte die Strategie in der Vermarktung ihrer Werbeplätze vor: und zwar über Programmatic. Dabei gab er einige Tipps an die Hand, die man für erfolgreiches Programmatic berücksichtigen sollte: es ist mehr als RTB, Transparenz zeigen, verfügbare Daten verwenden, Wasserfall-Prinzip stoppen (seitens Publisher) und Investitionen auch in Personen tätigen!

Abgeschlossen wurde der Vormittag von einem hochkarätig besetzten Panel, in dem die Herausforderungen des heutigen Performance Marketings nochmals durchleuchtet wurden.

Lust auf die Slides?

Die verfügbaren Slides, auch zu den Workshops, könnt ihr euch hier bequem in den Facebook Messenger schicken lassen! Einfach hier klicken und schon bekommt ihr sie!