Facebook Ads Camp 2018: der adtraffic-Recap

Am 04.05.2018 fand zum zweiten Mal das Facebook Ads Camp in Köln statt. Facebook Ads-Marketer aus der DACH-Region kamen hier zusammen und konnten sich wieder zum Thema Facebook Ads die neuesten Insights abholen. Wir haben hier für euch die wichtigsten Insights aus den spannendsten Vorträgen zum FB Ads Camp 2018 zusammengefasst!

Kai Herzberger (Facebook): A Hacking Culture

In der Eröffnungskeynote stellte uns der Managing Director DACH die elementaren Anpassungen und Trends Facebooks an die aktuelle Usergeneration auf Facebook vor. Er ging hier insbesondere auf folgende Themen ein:

  1. die Funktion Facebooks bei der Generierung von Nachfrage über die verschiedenen Shopping-Tools wie Instagram Shopping, die Berücksichtigung von Reiseinteressierten, Collection Ads, Categories für DPA oder auch die relativ neuen Canvas Templates ein.
  2. Video stellt den Treiber von Branded Performance dar. Somit können für jeden Funnelschritt die User optimal erreicht werden.
  3. Zudem werden die Instagram Stories stark an Bedeutung gewinnen, was bereits durch die automatisierte Anpassung der Newsfeed Ads in die Story deutlich wird. Außerdem wird durch die neue Ausweitung der Collection Ads auf Instagram die Nutzung von Instagram als Placement forciert.
  4. Zuletzt empfahl Kai, dass man WhatsApp Business nutzen sollte, da dies aktuell noch nicht verbreitet ist und hier sehr viel Potenzial liegt.

Florian Litterst (adsventure.de): 7 Hacks für Facebook Ads 2018

In seinem Vortrag auf dem Facebook Ads Camp 2018 ging Florian darauf ein, wie man seine Kampagnen möglichst erfolgreich gestalten kann. Der Grund ist, dass man mittlerweile aufgrund des gestiegenen Wettbewerbs die Preise bereits stark angestiegen sind und weiter steigen werden. Darum gab Florian folgende Tipps:

  1. Tracking korrekt implementieren und Standard Events mit Custom Parameters oder Custom Events zur besseren Segmentierung nutzen
  2. Custom Audiences aus Facebook Analytics erstellen
  3. Slideshows in Dynamic Ads nutzen, um Video mit Performance zu kombinieren
  4. Instagram Story Ads nutzen, da momentan noch geringe Preise zu erreichen
  5. Budget Optimization auf Kampagnenebene aktivieren zur besseren Budgetbündelung
  6. Lernphase berücksichtigen und möglichst schnell die benötigten 50 Events erzielen
  7. Anpassung der Bid Types bei kleinen Custom Audiences auf Klicks oder Impressionen

Steffen Jecke (Projecter): Facebook Ads vs. Influencer Marketing

In seinem interessanten und unterhaltsamen Vortrag gab Steffen Einblick in die Arbeit bei Projecter und den Einblick in die Entscheidung bezüglich des richtigen Kanals. Er zeigte dabei auf, dass es mittlerweile etwas schwer geworden ist, den Influencer Glaubwürdigkeit abzuringen, da hier auch sehr leicht Fake-Accounts in kurzer Zeit erstellt werden können. Anhand verschiedener Kriterien bewertete er die beiden Kanäle und fand sich letztlich in einem ziemlichen Gleichstand wieder. Beide Varianten haben Vorteile wie bessere Skalierbarkeit oder Messbarkeit (FB Ads) gegenüber persönlicherer, authentischer Beziehung (Influencer).

Dennis Fäckeler (homelike): Facebook als Growth Channel für B2B-Startups

Für Dennis liegt der Schlüssel erfolgreicher Performance im Remarketing. Allerdings muss man hier über die Attribution wie bei Google Analytics zum Beispiel die vorbereitenden Conversions oder Attributionen prüfen und berücksichtigen. Um Synergie-Effekte zu forcieren sollte man die verschiedenen Kanäle miteinander verknüpfen. Hier könnte man beispielsweise über Platzierung von Hauptkeywords im Facebook Ad-Text bereits Wordings für mögliche Keywords auf Google in den Köpen der Nutzer verankern. Zudem kann man über geschickt gewählte Platzierung von UTM-Parametern die diversen Kanäle erkennen und für Remarketing-Zielgruppen aufteilen.

Thomas Hutter & Nina Aemissegger (Hutter Consult): Dynamic Ads on Steroids

Die beiden Koryphäen des Facebook Advertising aus der Schweiz brachten uns die Dynamic Ads näher. Warum man diese schalten sollte?

  • skalierbar (nur begrenzte Auswahl der Produkte oder komplettes Sortiment)
  • Evergreen-Kampagnen: nur wenige Optimierungen nötig
  • Cross-Device
  • Dynamisch auf den Nutzer angepasst

Somit bieten sich hier auch zwei Kerneinsatzbereiche: Remarketing und das Prospecting auf neue Kunden. Insbesondere im zweiten Bereich sollte man hier auch aktuelle Webseitenbesucher ausschließen, da diese aufgrund des Algorithmus eventuell sonst angesteuert werden. Zudem kann man hier wirklich sehr hohe Budgets von ca. 4.000 €/Tag einsetzen.

Weiterhin gilt es zu berücksichtigen, in welchem Schritt die User sich in der Customer Journey befinden und hier auch Rücksicht auf das Placement zu nehmen. Das gilt insbesondere für die Gebote und Ad Templates.

Christian Penseler (Aufgesang) und Andreas Grimm (K-New Media): Frequency Capping

In ihrem sehr interessanten und etwas technischeren Vortrag gingen Christian und Andreas auf die Anwendungsbereiche von Facebook Viewtags ein. Dabei zeigten sie zwei Hauptanwendungsfälle auf: Senkung der Frequenz zur gezielteren Aussteuerung von Ads und die Möglichkeit von Sequencing für gezieltes Storytelling. Sie erklärten hier auch im Detail, wie es funktionierte, was hier allerdings den Rahmen sprengen würde. 😉

Niklas Plutte und Thomas Thaler: Facebook Pixel und DSGVO

In einem sehr unterhaltsamen und gar nicht trockenen Vortrag widmeten sich Thomas und Niklas dem gefürchteten Thema DSGVO. Leider gab es hier natürlich auch keine sichere Einschätzung, wie man mit dem Facebook Pixel ab dem 25.05.18 umgehen sollte. Allerdings sollte man vier Hauptpunkte noch umsetzen:

  1. man sollte sich immer um die Einwilligung der User zur Verwendung der Pixel kümmern
  2. DSGVO-konforme Datenschutzerklärung erstellen
  3. AV-Verträge mit Anbietern und Partnern schließen
  4. Verfahrensverzeichnis erstellen

Dan & Luuk (Gearbunch): From 0 to 7 Figures with Facebook Ads

In ihrem ausführlichen Vortrag konnten die beiden Gründer von Gearbunch (Online-Shop für funktionale Leggins etc.) darstellen, wie sie es geschafft haben, so groß zu werden. Dabei ist neben einem multivariaten Testing von CTA-Buttons und auch -Texten oder -Farben die grundsätzliche Strategie in vier Phasen aufgeteilt:

  1. Phase 1: Generierung von Video Views, Engagement und Awareness
  2. Phase 2: Erste Erzeugung von Conversions (via Image, Video, Carousel, Canvas Ads) über Broad Audiences, Interest Targeting oder Lookalike Audiences der Käufer
  3. Phase 3: Remarketing mit Dynamic Product Ads und Cross-Selling auf Käufer oder „Add To Cart“-User
  4. Phase 4: Ausbau der Kundenbindung über Engagement Ads (Motto „Thank you for being our customer“)

 

Wie ihr seht, war es auch in diesem Jahr wieder sehr unterhaltsam und spannend. Wir konnten sehr viel lernen, obwohl wir natürlich auch täglich Kampagnen erstellen und optimieren. Wer auf der Suche nach einer sehr guten Konferenz ist: sichert euch euer Ticket für das Facebook Ads Camp 2019!